27.6.-5.7.17 Sommerkurs im Rittergut Limbach

Sommerkurs der Komponistenklasse Dresden

Dozenten: Silke Fraikin, Johannes Korndörfer (Komposition)

Gastdozenten: Annette Schlünz, Bernd Schumann (Komposition)

Pädagogische Betreuung: Jana Neddermeyer

Workshop „Musikalische Akustik“ mit dem Tonmeister und Komponisten Bernd Schumann

Workshop mit dem Streichquartett Quatuor Bozzini aus Montreal

9.6.17 NeMuKids-Konzert im Opernhaus Chemnitz

Im nächsten NeMuKids-Konzert am 9. Juni, 10 Uhr im Opernhaus Chemnitz werden auch wieder Stücke von Schülern der Komponistenklasse Dresden zu hören sein, darunter zwei Uraufführungen! Musiker der Robert-Schumann-Philharmonie heben das Duo „Delfine“ für Violine und Flöte der neunjährigen Katja Steude und das extra für dieses Konzert entstandene Harfenstück „Frühlingsnebel“ der elfjährigen Frida Ponizil aus der Taufe und spielen „Tiger in der Nacht“ von Maleah Gilbert (geb. 2006) und das bei den NeMuKids immer wieder beliebte mehr…

19.-24.2.17 Winterkurs im Rittergut Limbach

Winterkurs der Komponistenklasse Dresden

Dozenten: Silke Fraikin, Johannes Korndörfer (Komposition)

Gastdozentin: Annette Schlünz (Komposition)

Pädagogische Betreuung: Jana Neddermeyer

Workshop mit dem Hornisten Harald Heim (Sächsische Staatskapelle Dresden)

 

Von Monteverdi bis Schlünz

Freie Plätze im Winterkurs der Komponistenklasse Dresden

Im Winterkurs der Komponistenklasse Dresden vom 19. bis 24. Februar im Gästehaus des Ritterguts Limbach bei Wilsdruff sind noch Plätze für Gastschüler frei. Wer zwischen 8 und 18 Jahre alt ist, sich beim Musik-Erfinden ausprobieren möchte und Lust auf das Entdecken neuer Klänge hat, sollte sich so bald wie möglich bei der Komponistenklasse melden.

Unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin und Johannes Korndörfer treffen sich 15 Schülerinnen und Schüler aus Dresden und Umgebung und widmen sich sechs Tage lang dem Komponieren und allem, was dazu gehört. Neben dem Kompositionsunterricht stehen Gehör- und Rhythmustraining, Musikhören, gemeinsames Singen und Musizieren, aber auch Theatersport sowie verschiedene Vorträge auf dem Programm, darunter Workshops mit dem Hornisten Harald Heim mehr…

Fruchtbare Zusammenrottung

Dresdner Neueste Nachrichten – Wieland Schwanebeck, 4.1.17

Dresdner Künstler spielten ein Benefizkonzert für Syrien

Musik führt nicht nur die Menschen zusammen, sondern auch die Applaus-Kulturen, und diese können durch größere Gräben getrennt sein als Kulturräume und Nationen. Was den Klassik-Freund vom Jazz-Hörer oder vom Liedgut-Liebhaber trennt, merkt man erst so richtig, wenn ihr Klatsch-Ethos aufeinanderprallt: zwischen den einzelnen Titeln? Gar innerhalb eines Stücks? Oder erst, wenn der Taktstock fällt? Im gemeinsamen Applaus zu vereinen, was sonst aneinander vorbei klatscht, war nur einer der Erfolge des von der Dresdner Komponistin Silke Fraikin in der Dreikönigskirche organisierten großen Benefizkonzerts für die Syrien-Hilfe mehr…

2.1.17 Benefizkonzert Dresdner Künstler mit Beitrag der Komponistenklasse Dresden

Die Komponistenklasse Dresden beteiligte sich mit einem eigens für dieses Programm geschaffenen Beitrag am Benefizkonzert Dresdner Künstler, das mit großem Erfolg am 2. Januar 2017 in der ausverkauften Dreikönigskirche Dresden über die Bühne ging. Seine Uraufführung erlebte „Ein Dresdner Köchelverzeichnis“, eine Gemeinschaftskomposition in mehreren Teilen von Ole Jana, Helene Scharfe, Wieland Schwanebeck, Julia Stegmann, Vinzent Zschuppe und Annette Schlünz nach einer Idee von mehr…

Spiel mir das Lied von der Kaffeedosenharfe

Dresdner Neueste Nachrichten – Wieland Schwanebeck, 28.9.16

„Unerhörte Klänge“ beim Jahreskonzert der Komponistenklasse Dresden

Ach ja, die Neue Musik: In den großen Konzerthäusern immer noch eher in homöopathischen Dosen verabreicht, weil sich selbst hingebungsvolle Musikfreunde nur allzu selten gleich auf ein komplettes Konzertprogramm einlassen. Hätten die Herren der Zwölfton-Schöpfung zur Steigerung ihrer Beliebtheit beim Publikum vielleicht mal besser die „Schüttelfrau“, die „Kaffeedosenharfe“ und die „Strohhalmflöte“ erfunden, aber das haben nun an ihrer Stelle die 8- bis 16-jährigen Schüler der von Silke Fraikin geleiteten Komponistenklasse Dresden erledigen müssen. Diese trauten sich mehr…

Benedikt Kau

„Ich kam zur Komponistenklasse Dresden mit kleinen melodischen Ideen, konnte aber kaum etwas davon zu Papier bringen. Der Eintritt war für mich, im Nachhinein betrachtet, eine unheimlich bereichernde Entscheidung, die mich bis heute geprägt hat. Noten zu Papier zu bringen war dabei mit das Geringste, das ich mitnehmen durfte. Wissen über die theoretischen Grundlagen der Musik, Gehörbildung oder Anregungen, neue Komponisten oder Stile kennenzulernen: Die Bandbreite an Erfahrungen während dieser Zeit war enorm groß.

Mit viel Spaß verbrachte ich die Oster- und Sommerkurse und lernte dort neue Leute kennen, die ähnlich viel Spaß an Musik und Komponieren, jedoch völlig andere Ansätze oder Ideen hatten. Diese Wochen, in denen ich mich voll auf die Komposition konzentrieren konnte, waren ausgesprochen intensiv und jedes Mal auf andere Weise ergebnisreich. Wenn ich auf die Zeit zurückblicke,

mehr…

23.10.2016 „Der Traum der Frisöse“ im Lipsiusbau Dresden

Der Traum der Frisöse
Ein Musiktheater für die ganze Familie (ab 8 Jahren)

Sonntag, 23. Oktober 2016, 17 Uhr Kunsthalle im Lipsiusbau / Sächsische Kunstsammlungen Dresden (Brühlsche Terrasse)

 

Cornelius Uhle und Marie Hänsel (Foto: Robert Jentzsch)

Cornelius Uhle und Marie Hänsel (Foto: Robert Jentzsch)

Das erfolgreiche Musiktheater „Der Traum der Frisöse“ aus der Feder von Schülern der Komponistenklasse Dresden wird von der Serkowitzer Volksoper  noch einmal im Rahmen der Sonderausstellung „Das Paradies auf Erden – Flämische Landschaften von Bruegel bis Rubens“ aufgeführt, wo auch das frisch restaurierte Gemälde „Landschaft mit dem Urteil des Midas“ zu sehen ist, das Ausgangspunkt für die Entstehung mehr…

25.9.2016 „Unerhörte Klänge“ im Festspielhaus Hellerau

Familienkonzert: Komponistenklasse Dresden & L’ART POUR L’ART

Sonntag, 25. September 2016, 16 Uhr Großer Saal im Festspielhaus Hellerau

Was ist ein Oberton-Triangel? Wie lassen sich mittels Styropor-Halbkugeln, Drähten, Tischtennisbällen oder elektrischen Zahnbürsten „unerhörte Klänge“ erzeugen?

Unerhörte Klänge

Selbst gebaute Klangobjekte

Angeregt von Workshops mit dem Schlagzeuger Matthias Kaul, der Flötistin Astrid Schmeling und dem Gitarristen Michael Schröder vom Ensemble L’ART POUR L’ART gingen die acht- bis 16-jährigen Schüler der Komponistenklasse Dresden auf die Suche nach neuen Klängen. Sie besuchten das renommierte Ensemble, das 2012 den ECHO-Preis erhielt, und dessen Kompositionsklasse in Winsen. Unter Anleitung der Dresdner Komponisten Silke Fraikin und Johannes Korndörfer entstanden Stücke für Flöte, Klarinette, Gitarre, Schlagwerk, Violine, Viola, Kontrabass und selbstgebaute Klangobjekte.

mehr…

Impressum