8.6.2016 Preisträgerkonzert des Jugend-Kompositionswettbewerbs „Von fremden Ländern und Menschen“ – Neue musikalische Szenen für Klavier

Eine Kooperation der Robert-Schumann-Ehrung des Sächsischen Vocalensembles e.V. mit der Komponistenklasse Dresden und dem Carl-Maria-von-Weber-Museum Dresden. Einsendeschluss: 7. April 2016 | Preisträgerkonzert: 8. Juni 2016

Flyer zur Ausschreibung

„… und hab‘ da an die dreißig putzige Dinger geschrieben, von denen ich etwa zwölf ausgelesen und Kinderscenen genannt habe. Du wirst Dich daran erfreun …“ 

(Robert Schumann in einem Brief vom 19. März 1838 an seine Braut Clara Wieck)

Mit seinen „Kinderszenen“ schrieb der Komponist Robert Schumann kurze, originelle Klavierwerke wie „Träumerei“, „Kuriose Geschichte“ oder „Von fremden Ländern und Menschen“. Willst du auch eine musikalische Szene erfinden, die jungen Pianisten Lust aufs Entdecken macht? Hast du schon eine Idee, wie du das Publikum überraschen kannst? Dann bist du hier genau richtig!

Komponiere eine kurze Szene mehr…

Komponistenklasse Dresden erhielt den Sächsischen Initiativpreis für Kunst und Kultur

Im Rahmen des 12. Sächsischen Stiftungstages wurde am 21. November 2015 im Deutschen Hygiene-Museum der Sächsische Initiativpreis für Kunst und Kultur verliehen. Den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis nahm die Komponistenklasse Dresden, vertreten durch die beiden Kompositionslehrer Silke Fraikin und Johannes Korndörfer, Dr. Wieland Schwanebeck (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Freunde und Förderer der Komponistenklasse Dresden e.V.) und Schülerin Mara Wiegleb, aus den Händen von Dr. Manuel Frey (Stellvertretender Stiftungsdirektor der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen), Prof. Wilfried Krätzschmar (Präsident der Sächsischen Akademie der Künste) und Uwe Gaul (Staatssekretär des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst) entgegen.

 

Prof. Wilfried Krätzschmar, Uwe Gaul, Johannes Korndörfer, Dr. Wieland Schwanebeck, Mara Wiegleb, Silke Fraikin, Dr. Manuel Frey (v. l.). Foto: Oliver Killig

Prof. Wilfried Krätzschmar, Uwe Gaul, Johannes Korndörfer, Dr. Wieland Schwanebeck, Mara Wiegleb, Silke Fraikin, Dr. Manuel Frey (v. l.). Foto: Oliver Killig

Zur Preisverleihung erklangen Werke von Schülern der Komponistenklasse Dresden. Mechthild Winkler (Violine) und Albrecht Scharnweber (Klarinette) spielten „Die faule und die schnelle Maus“ von Mara Wiegleb, „Die Spinne“ von Mariam Winkler und „Verlustig“ von Ole Jana.

In seiner bewegenden Laudatio würdigte Prof. Wilfried Krätzschmar in umfassender Weise die über 30-jährige erfolgreiche Arbeit der Komponistenklasse Dresden, das Engagement ihres Gründers Hans J. Wenzel und all seiner Mitstreiter: „Wir ehren, wenn heute dieser Preis verliehen wird, außer den jetzigen Lehrern und Machern auch die Erfinder und Gründer mit; und alle, die diese Unternehmung durch die Zeiten getragen und behütet mehr…

28.3.-3.4.2016: Osterkurs der Komponistenklasse Dresden

Unser Osterkurs fand vom 28. März bis 3. April 2016 in Limbach (bei Wilsdruff) statt.

Dozenten: Silke Fraikin, Johannes Korndörfer (Dresden)

Gastdozentin: Annette Schlünz (Strasbourg/Kehl)

Workshops: Gitarren-Workshop mit Michael Schröder (Ensemble L’ART POUR L’ART)

Pädagogische Betreuung: Jana Neddermeyer

6.3.16 „Der Traum der Frisöse“ in Graupa

Der Traum der Frisöse
Ein Musiktheater für die ganze Familie (ab 8 Jahren)

Sonntag, 6. März 2016, 16 Uhr Jagdschloss Graupa

In Kooperation mit der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH

Serkowitzer Volksoper
Marie Hänsel (Sopran), Cornelius Uhle (Bariton), Wolf-Dieter Gööck (Text, Regie, Erzähler), Susann Jacobi (Violine), Albrecht Scharnweber (Klarinetten, Saxophon), Maximilian Wutzler (Schlagwerk), Michael Poscharsky (Kontrabass), Milko Kersten (Musikalische Leitung, E-Piano), Ulrike Bartsch und Wolf-Dieter Gööck (Ausstattung)

Musik: Schüler der Komponistenklasse Dresden
Vinzent Zschuppe (13 J.), Tom Stopford (17 J.), Carl Fantana (10 J.), Cornelius Acker (20 J.), Johannes Conrad (15 J.), Helene Scharfe (11 J.), Mara Wiegleb (10 J.), Richard Kolm (15 J.), Hannah Katterfeld (10 J.), Ole Jana (19 J.), Jan Arvid Prée (17 J.)

Eine Haarkünstlerin liest vorm Schlafengehen die Geschichte vom antiken König Midas, der einer unbedachten Äußerung wegen mit Eselsohren gestraft wurde, mehr…

15.11.15 „Der Traum der Frisöse“ in Chemnitz

Der Traum der Frisöse
Ein Musiktheater für die ganze Familie (ab 8 Jahren)

Sonntag, 15. November 2015, 16 Uhr Weltecho Chemnitz

In Kooperation mit Das Ufer e.V.

Serkowitzer Volksoper
Marie Hänsel (Sopran), Cornelius Uhle (Bariton), Wolf-Dieter Gööck (Text, Regie, Erzähler), Susann Jacobi (Violine), Daniel Rothe (Klarinetten, Saxophon), Maximilian Wutzler (Schlagwerk), Michael Poscharsky (Kontrabass), Milko Kersten (Musikalische Leitung, E-Piano), Ulrike Bartsch und Wolf-Dieter Gööck (Ausstattung)

Musik: Schüler der Komponistenklasse Dresden
Vinzent Zschuppe (13 J.), Tom Stopford (17 J.), Carl Fantana (10 J.), Cornelius Acker (20 J.), Johannes Conrad (15 J.), Helene Scharfe (11 J.), Mara Wiegleb (10 J.), Richard Kolm (15 J.), Hannah Katterfeld (10 J.), Ole Jana (19 J.), Jan Arvid Prée (17 J.)

Eine Haarkünstlerin liest vorm Schlafengehen die Geschichte vom antiken König Midas, der einer unbedachten Äußerung wegen mit Eselsohren gestraft wurde, mehr…

3./4.10.15 „Der Traum der Frisöse“ – ein von Schülern komponiertes Musiktheater erlebte seine Uraufführung

Offene Probe am bundesweiten Tag der Stiftungen (1.10. in Dresden) und Premiere beim Heinrich Schütz Musikfest (3.10. in Dresden/4.10. in Halle)

Eine Haarkünstlerin liest vorm Schlafengehen die Geschichte vom antiken König Midas, der einer unbedachten Äußerung wegen mit Eselsohren gestraft wurde … Der Fortgang der Geschichte lehrt, dass es unmöglich ist, eine Tatsache auf Dauer zu verbergen …

Im Rahmen des bundesweiten Tags der Stiftungen am 1. Oktober bot sich im Konzertsaal der Hochschule für Musik Dresden die Möglichkeit, hinter die Kulissen einer zeitgenössischen Musiktheater-Produktion zu schauen und sich über die Arbeit gemeinnütziger Stiftungen zu informieren.

Zu erleben war die Serkowitzer Volksoper mit den Solisten Marie Hänsel (Sopran), Cornelius Uhle (Bariton) und Wolf-Dieter Gööck (Text, Regie, Erzähler) bei den Endproben zur Gemeinschaftskomposition „Der Traum der Frisöse“ aus der Feder von Schülern der Komponistenklasse Dresden.

Beim darauf folgenden Probenworkshop am 2. Oktober hatten die jungen Komponisten zudem die Möglichkeit für Absprachen mit den Musikern und einem Austausch mit dem Regisseur, so dass ihre Episoden den letzten Schliff erhielten.

 

Die Uraufführung beim Heinrich Schütz Musikfest folgte auf dem Fuße:

3.10., 16 Uhr Konzertsaal der Hochschule für Musik Dresden

4.10., 16 Uhr Puschkin-Saal Thalia Theater Halle

 

Ausgehend von dem Bild „Landschaft mit dem Urteil des Midas“ (Gillis van Coninxloo, 1588) aus der Gemäldegalerie mehr…

13.-21.7.2015: Sommerkurs der Komponistenklasse Dresden

13. bis 21. Juli 2015 Jugendherberge und Domgemeinde Ratzeburg

Dozenten: Silke Fraikin, Johannes Korndörfer (Dresden)

„Die Große Rieger-Orgel im Ratzeburger Dom“ – vorgestellt von Domkantor Christian Skobowsky (Ratzeburg)

Exkursion zum Ensemble „L’art pour l’art“ nach Winsen/Luhe

Schlagzeug-Workshop mit Matthias Kaul (Winsen/Luhe)

Pädagogische Betreuung: Jana Neddermeyer (Dresden)

5.6.2015 NeMu-Kidskonzert mit Werken der Komponistenklasse im Chemnitzer Opernhaus

Begeisterte Aufnahme fand das jüngste NeMu-Kids-Konzert am 5. Juni 2015 im Opernhaus Chemnitz. Musiker der Robert-Schumann-Philharmonie präsentierten vor aufmerksam lauschenden Grundschülern aus der ganzen Stadt ein Programm mit neuer Musik für Flöte, Klarinette, Tuba (Sprecher), Schlagwerk, Klavier, Violine und Kontrabass, darunter auch zwei Uraufführungen von Schülern der Komponistenklasse: „Die große Linde“ von Mariam Winkler und „Die Trichter“ nach Christian Morgenstern von Jan Arvid Prée. mehr…

16./17. Mai 2015 KlangKunstHöfe Bärwalde

Die KlangKunstHöfe in Bärwalde bei Moritzburg begingen ihr fünftes Jubiläum. Auf vier Bauernhöfen öffneten sich wieder die Scheunentore für Konzerte, Ausstellungen, Installation und Performance.

 

Von Beginn an bei den KlangKunstHöfen dabei - die Komponistenklasse Dresden (Foto: Jana Neddermeyer)

Von Beginn an bei den KlangKunstHöfen dabei – die Komponistenklasse Dresden (Foto: Jana Neddermeyer)

Von Beginn an bei den KlangKunstHöfen dabei ist die Komponistenklasse Dresden, deren Schüler jeden Jahrgang mit Uraufführungen bereichern. Bereits zur Tradition geworden ist dabei die Zusammenarbeit mit der Kinderlesebühne Dresden und dem Ensemble C. Dieses junge Ensemble für Neue Musik mit Musikschülern aus Chemnitz gestaltete am Sonntag, 17.5. auf dem Mayr-Hof unter Leitung von Andreas Winkler ein neues Programm mit eigenen Stücken und Improvisationen, einer „Best of“-Auswahl von Texten der Kinderlesebühne und Uraufführungen der Komponistenklasse, darunter „Der Streit“ von Hannah Katterfeld (8 Jahre), „Der furiose Waldspaziergang“ von Jan Rentsch (12 Jahre), das Ensemble-Stück „Unter der Erde“ von Mariam Winkler (11 Jahre) sowie der „Wolkenauflauf mit Sonnenscheinüberzug und einer Büchse Glück“ von Lily Urban.

Werke aus der Feder von Schülern der Komponistenklasse Dresden haben auch Eingang ins Repertoire der jüngsten Chorsänger gefunden. So sangen die Dresdner Spatzen mehr…

7.-12.4.2015: Osterkurs der Komponistenklasse Dresden

7. bis 12. April 2015 Rittergut Limbach

Dozenten: Silke Fraikin, Johannes Korndörfer (Dresden)

Gastdozentin: Annette Schlünz (Kehl/Strasbourg)

Pädagogische Betreuung: Jana Neddermeyer (Dresden)

Als Gast begrüßen wir am ersten Kurstag Prof. Manos Tsangaris (Hochschule für Musik Dresden)

Impressum