Gastdozenten

Annette Schlünz

1964 in Dessau geboren, studierte Annette Schlünz von 1983 bis 1991 Komposition (Udo Zimmermann, Paul-Heinz Dittrich), Klavier, Tonsatz, Elektronische Musik und Dirigieren an der Dresdner Musikhochschule und der Berliner Akademie der Künste. Ab 1987 arbeitete sie am Dresdner Zentrum für zeitgenössische Musik wo sie bis 2006 spezielle länderübergreifende Projekte organisierte. Sie schrieb Kammer- und Orchestermusik, elektronische Musik, 3 Opern (u.a. TagNachtTraumstaub, Auftrag des Deutschen Pavillons der EXPO 2000 Hannover, Lichtpause, Auftrag des französischen Kulturministeriums für das Ensemble Aleph 2005), interessiert sich auch für untypische Orte (z. B. die Ufer des Rheins in Basel beim Europäischen Musikmonat 2001) und realisierte Performances mit Klavier und Video (Rom, Sofia, Odessa…).

Schlünz gab auf Einladung der Goethe-Institute Kompositionskurse in Südamerika, Vietnam, Kopenhagen, Madrid, Riga, Chicago und unterrichtet regelmäßig in den Ferienkursen der Komponistenklassen Sachsen-Anhalt und Dresden (2003-2008 Vorsitzende des Fördervereins der Komponistenklasse Halle/Dresden, seit 2008 des Fördervereins der Komponistenklasse Sachsen-Anhalt). Seit 2005 immer wieder als Dozentin und Jurorin beim Bundeswettbewerb „Jugend komponiert” eingeladen. Im Sommersemester 2009 Vertretung der Professur Komposition M. Obst an der Weimarer Musikhochschule. Seit 2010 Lehrauftrag an der Universität Strasbourg, 2012 Dozentin für Komposition an der Académie-Conservatoire Strasbourg.

Jurymitglied internationaler Kompositionswettbewerbe und an Musikhochschulen im Fach Komposition (z.B. Internationaler Kompositionswettbewerb des Dresdner Kammerchores 2006, BMW-Preis München 2010, Pariser Conservatoire 2011 und 2013, Strasbourger Conservatoire 2012, Hochschule für Musik Genf 2013) Preise : Hanns-Eisler-Preis 1990, Heidelberger Künstlerinnen-Preis 1998, Preisträger beim 2. Forum junger Komponisten des Ensemble Aleph 2002. Stipendien: Villa Massimo Rom 1999, Schloss Solitude Stuttgart 1999/2000, Höge 2003, Künstlerhof Schreyahn 2006; 2005, 2007/08 und 2011 compo-ser-in-residence im elektronischen Studio GRAME Lyon, 2009 beim Impuls-Festival in Sachsen-Anhalt, 2010 beim Festival „musiques démesurées” in Clermont-Ferrand, 2014 Deutsches Studienzentrum Venedig.

Seit 2010 ist sie Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und seit 2011 der Freien Akademie Hamburg.

 

Bernd Schumann

Bernd Schumann, geboren 1979 in Chemnitz, war Schüler der Komponistenklasse Dresden. Er absolvierte die Tonmeisterausbildung an der Hochschule für Musik in Detmold, studierte dann in Detmold, Bremen, Hamburg und Leipzig Komposition und Elektroakustische Musik (2012 Konzertexamen). Nach Stationen beim Es-Dur-Tonstudio in Hamburg und am Anhaltischen Theater Dessau arbeitet er seit 2011 als Tontechniker am Deutschen Theater Göttingen. Als Komponist ist er vor allem im Bereich der Kammer-, live-elektronischen und akusmatischen Musik tätig, schreibt aber gelegentlich auch Theatermusik und dreht Experimentalvideos. Preise u.a. im Wettbewerb der Tschechischen Gesellschaft für Elektronische Musik und im InNova Musica Wettbewerb in Andorra, Rundfunkübertragungen u.a. durch DRadio Kultur sowie Aufführungen bei Festivals in Westeuropa, den USA, Mexiko und Russland.

 

Impressum