Dozenten

Silke Fraikin

Die Komponistin Silke Fraikin – geboren in Weißenfels und aufgewachsen in Dresden – studierte Komposition und Klavier an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Sie schuf eine Reihe von Kammermusik- und Vokalwerken sowie Auftragskompositionen u.a. für das Dresdner Zentrum für zeitgenössische Musik, die EXPO 2000 Hannover und das Jubiläumskonzert des Dresdner Kammerchores, die von Ensembles wie UnitedBerlin, musica-viva-ensemble dresden, Les Percussions de Strasbourg, Sinfonietta Dresden und dem Dresdner Kammerchor uraufgeführt wurden, darunter „Grazioso 222 – Quod libet für Kammerorchester“ zum Abschluss der Dresdner Konzertreihe „Spannungen“ 2008, das Orgelwerk „sottovento“ für die Wiedereinweihung der Großen Rieger-Orgel im Ratzeburger Dom 2013 und „Nachtgesänge“ für das Jubiläum „30 Jahre Dresdner Kammerchor“ 2016. Seit 1991 leitet Silke Fraikin die Komponistenklasse Dresden, wo komponierende Kinder und Jugendliche gefördert werden.

Sie sang als Gründungsmitglied über 20 Jahre im Dresdner Kammerchor und war dem renommierten Ensemble auch als Projektmanagerin verbunden, initiierte zahlreiche Chorprojekte mit Ur- und Erstaufführungen und leitete den Internationalen Kompositionswettbewerb des Dresdner Kammerchores anlässlich des Doppeljubiläums der Dresdner Musikhochschule und der Stadt Dresden 2006.

Seit 2007 ist Silke Fraikin freischaffend als Komponistin, Kompositionspädagogin und Projektmanagerin tätig. Beim 82. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft 2007 in Freiberg rief sie als Produktionsleiterin gemeinsam mit dem Künstlerischen Leiter Christian Skobowsky den Bachfest-Kompositionswettbewerb für Kinder und Jugendliche (Schirmherrschaft: Sofia Gubaidulina) ins Leben. Sie ist Projektkoordinatorin der Dresdner Meisterkurse Musik, die seit August 2013 jährlich an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden stattfinden. Die Komponistin wurde 2014 bis 2016 in den Fachbeirat Darstellende Kunst und Musik der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen berufen.

 

Johannes Korndörfer

Johannes Korndörfer war von 1991 bis 1998 Schüler der Komponistenklasse bei Silke Fraikin. Er studierte bis 2006 in Dresden Komposition bei Prof. Jörg Herchet, Musiktheorie bei Prof. Dr. Clemens Kühn und Prof. John Leigh sowie Klavier bei Frau Prof. Christine Haupt. Ein ergänzendes Musikwissenschaftsstudium schloss sich an.

Seit 2006 unterrichtet er Musiktheorie an verschiedenen Hochschulen, nämlich an der Dresdner Musikhochschule, der Berliner Universität der Künste sowie am Sächsischen Landesgymnasium für Musik. Er ist seit 1999 Organist der Schifferkirche „Maria am Wasser“ in Dresden-Hosterwitz und gründete dort das Ensemble Maria am Wasser sowie einen Jugendchor. Johannes Korndörfer ist seit 1998 Dozent und Organisator in der Komponistenklasse.

Impressum