9.11.19 Uraufführungskonzert in Hellerau

„Mittwoch Mittag in Jessen“ – Neue Musik von Kindern und Jugendlichen im Familienkonzert der Komponistenklasse Dresden

Unheimliche Geräusche im Dunkeln – wer steckt dahinter? Was hat es mit einer alten magischen Vase im Residenzschloss auf sich? Und wie klingt es in Jessen an einem Mittwoch-Mittag? Im Rahmen des Festivals 4:3 Kammer Musik Neu waren am 9. November, 16 Uhr im Großen Saal des Festspielhauses Hellerau neue Werke der Komponistenklasse Dresden zu erleben. Unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin, Johannes Korndörfer, Annette Schlünz und Bernd Schumann beschäftigten sich die 8- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler mit Klängen ihrer Stadt und schufen Kompositionen wie „Klang-Spuren-Suche“ (Laura Fantana, geb. 2007), „Mittwoch Mittag in Jessen“ (Jonas Kerda, geb. 2007), „Meine Heimat?“ (Elias Krauße, geb. 2006) oder „Zeitsprünge“ (Hannah Katterfeld, geb. 2005).

Das Klangkollektiv Opus Eins hat die neuen Werke gemeinsam mit den jugendlichen Komponisten einstudiert und unter Leitung von Eckehard Stier uraufgeführt. Es musizierten Anna Palimina (Sopran), Marlen Bieber (Mezzosopran), Cornelius Uhle (Bariton), Daniel Rothe (Klarinette), Philipp Zeller (Fagott), Florian Mayer (Violine) und Michael Poscharsky (Kontrabass).

Veranstaltet von Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste in Kooperation mit dem Verein Freunde und Förderer der Komponistenklasse Dresden e.V.

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und Bürgermeisteramt, Abteilung Europäische und Internationale Angelegenheiten.

Logo

Das Konzertprogramm „Mittwoch Mittag in Jessen“ war noch einmal am Sonntag, 10. November, 11 Uhr im Konzertsaal der Städtischen Musikschule Chemnitz zu erleben. Dort mit einer Ouvertüre des Musikschulensembles StreichHölzer (Leitung Andreas Winkler).

Impressum