9.11.19 Uraufführungskonzert in Hellerau

„Mittwoch Mittag in Jessen“ – Neue Musik von Kindern und Jugendlichen im Familienkonzert der Komponistenklasse Dresden

Unheimliche Geräusche im Dunkeln – wer steckt dahinter? Was hat es mit einer alten magischen Vase im Residenzschloss auf sich? Und wie klingt es in Jessen an einem Mittwoch-Mittag? Im Rahmen des Festivals 4:3 Kammer Musik Neu sind am 9. November, 16 Uhr im Großen Saal des Festspielhauses Hellerau neue Werke der Komponistenklasse Dresden zu erleben. Unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin, Johannes Korndörfer, Annette Schlünz und Bernd Schumann beschäftigten sich die 8- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler mit Klängen ihrer Stadt und schufen Kompositionen wie „Klang-Spuren-Suche“ (Laura Fantana, geb. 2007), „Mittwoch Mittag in Jessen“ (Jonas Kerda, geb. 2007), „Meine Heimat?“ (Elias Krauße, geb. 2006) oder „Zeitsprünge“ (Hannah Katterfeld, geb. 2005).

Das Klangkollektiv Opus Eins wird die neuen Werke gemeinsam mit den jugendlichen Komponisten einstudieren und unter Leitung von Milko Kersten uraufführen. Es musizieren Anna Palimina (Sopran), Marlen Bieber (Mezzosopran), Cornelius Uhle (Bariton), Daniel Rothe (Klarinette), Philipp Zeller (Fagott), Florian Mayer (Violine) und Michael Poscharsky (Kontrabass).
Ein moderiertes Familienkonzert für Zuhörer ab 7 Jahren.

Veranstaltet von Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste in Kooperation mit dem Verein Freunde und Förderer der Komponistenklasse Dresden e.V.

Karten zu 11 (erm. 7) Euro, Familienkarte zu 25 Euro bei den Dresdner Schulkonzerten und  im Besucherzentrum HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste sowie an den bekannten Vorverkaufskassen und online unter www.dresdnerschulkonzerte.de, www.hellerau.org

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und Bürgermeisteramt, Abteilung Europäische und Internationale Angelegenheiten.

Logo

Das Konzertprogramm „Mittwoch Mittag in Jessen“ ist noch einmal am Sonntag, 10. November, 11 Uhr im Konzertsaal der Städtischen Musikschule Chemnitz zu erleben. Dann mit einer Ouvertüre des dortigen Musikschulensembles StreichHölzer (Leitung Andreas Winkler).

8.-16.7.19 Sommerkurs in Limbach

Vom 8. bis 16. Juli trafen sich komponierende Kinder und Jugendliche aus Dresden und dem sächsischen Raum sowie Gastschüler vom Konservatorium Straßburg zum Komponieren in Limbach (bei Wilsdruff). Während des Sommerkurses der Komponistenklasse Dresden wohnten sie gemeinsam im Gästehaus des dortigen Ritterguts und arbeiteten unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin, Johannes Korndörfer, Annette Schlünz und Bernd Schumann an ihren Kompositionen, die im November vom Klangkollektiv Opus Eins uraufgeführt werden. Zum Kursprogramm gehörten auch Chorsingen, Improvisieren und Musizieren, Musikhören und Partiturstudium, Gehörbildung sowie ein Workshop Musikalische Akustik.

Mit Instrumentenworkshops waren außerdem die Musiker Adam Starkie (Klarinette) und Emiliano Gavito (Flöte) vom Ensemble Collective lovemusic aus Straßburg zu Gast.

Der vom Verein Freunde und Förderer der Komponistenklasse Dresden e.V. veranstaltete Kurs wurde gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und Bürgermeisteramt, Abteilung Europäische und Internationale Angelegenheiten.

Logo

29.06.19 Lange Nacht der Künste

Sonnabend, 29. Juni 2019, 19 Uhr
Japanisches Palais, Palaisplatz 11, 01097 Dresden
Erinnerung an die Zukunft. Lange Nacht der Künste

Musik von Schülern der Komponistenklasse Dresden erklang am Sonnabend, 29. Juni 2019 zur Langen Nacht der Künste im Japanischen Palais Dresden. Musiker des Ensembles „El perro andaluz“ spielten „Tag am Strand“ von Tom Seidel, „Delfine“ von Katja Steude, „Gesang der Nachtigall“ von Hannah Katterfeld und „Die Wanderspinne“ von Hannes Kerda. Das Ensemble AuditivVokal sang Stücke von Schülern der Kompositionsworkshops von Annette Schlünz am Konservatorium Straßburg.

Die Sächsische Akademie der Künste hatte zu einer Reise in die Vergangenheit der Zukunft eingeladen. Texte bekannter und vergessener Zukunftsvisionen folgten auf Klänge einer Musik, die selbst in die Debatte um die Zukunft eingreift. Filmszenen wechselten sich ab mit Bildern, wie sie nur der Tanz bereithält und Verschwörungstheoretiker stritten sich mit Astrologen um das Wort. Dies alles fand statt in den Räumen der Ausstellung „Die Erfindung der Zukunft“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Japanischen Palais, die vom 09.05.2019-08.09.2019 zu sehen war.

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Mitgliederversammlung 2019 der Sächsischen Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Eintritt frei.

16.06.19 Pinguin-Aktion im Opernhaus Chemnitz

Unter dem Titel „Tiger, Pinguin, Burggespenst & Co“ ging am 16. Juni 2019 ein ganz besonderes Familienkonzert mit der Robert-Schumann-Philharmonie über die Bühne des Opernhauses Chemnitz. Der junge Dirigent Jakob Brenner – seit 2016 an den Theatern Chemnitz tätig und zu Beginn dieser Spielzeit zum Kapellmeister ernannt – führte musikalisch und moderierend durch das Programm, das traditionsgemäß durch Kompositionen von Schülern der Komponistenklasse Dresden bereichert wurde.

Im Rahmen der Neue-Musik-Kids-Reihe erklangen vor einem begeisterten Publikum sowohl Orchestermusik wie „Am Lagerfeuer“ von Helene Scharfe (geb. 2003), mit dem sich die junge Komponistin 2018 für die Teilnahme an der Orchesterwerkstatt in Halberstadt qualifiziert hatte, als auch kammermusikalisch besetzte Werke wie „Der Tiger“ von Jonas Kerda (geb. 2007), „Zwei gute Freunde“ von Tom Seidel (geb. 2006), „Lülü, das Burggespenst“ von Katja Steude (geb. 2007) und „Das Stück mit dem Joker“ von Anton Zeißig (geb. 2007). Die jugendlichen Komponisten nahmen auf dem Bühnen-Sofa Platz und gaben im Gespräch mit dem Dirigenten Einblicke zur Idee und Entstehung ihrer Stücke. Einer der Höhepunkte war die Uraufführung der auf Wunsch der Chemnitzer Musiker entstandenen „Pinguin-Aktion“ für Flöte, Klarinette, Violine und Kontrabass des zwölfjährigen Richard Zeißig.

Auch Werke mehr…

Winterkurs der Komponistenklasse 2019

Im Winterkurs der Komponistenklasse Dresden vom 24. Februar bis 1. März 2019 im Rittergut Limbach trafen sich 15 komponierende Schülerinnen und Schüler aus Dresden und dem sächsischen Umland sowie Gastschüler aus Dresdens Partnerstädten Straßburg und Hamburg. Sie arbeiteten an neuen Stücken für das Projekt „Wie klingt unsere Stadt? Wie sollte sie klingen?“, die im November 2019 im Rahmen von „4:3 Kammer Musik Neu“ im Festspielhaus Hellerau vom Klangkollektiv Opus Eins unter Milko Kersten uraufgeführt werden.

Unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin, Johannes Korndörfer und Annette Schlünz mehr…

2.-10.7.2018 Sommerkurs der Komponistenklasse in Limbach

Am diesjährigen Sommerkurs der Komponistenklasse Dresden nahmen auch junge Komponisten aus Dresdens Partnerstädten Straßburg und Hamburg teil. Vier französische Schüler aus den Kompositionsworkshops unserer Gastdozentin Annette Schlünz, die am Conservatoire Strasbourg unterrichtet, und ein Preisträger der Orchesterwerkstatt für junge Komponisten Halberstadt haben unseren Kurs im Gästehaus des Ritterguts Limbach (bei Wilsdruff) sehr bereichert. Unter der Anleitung der Komponisten mehr…

14./15. April 2018 Workshop mit Quatuor Bozzini

Pressemeldung vom 15.4.18

Das Streichquartett Quatuor Bozzini aus Montreal – seit seiner Gründung 1999 ein unermüdlicher Botschafter für Neue und zeitgenössische Musik – ist im Rahmen einer zweiwöchigen Europa-Tournee zu Gast in Dresden, um Workshops für jugendliche Komponisten sowie für Studierende der Dresdner Musikhochschule zu geben.

Während zweier Probentage am Wochenende arbeiteten Clemens Merkel (1. Violine), Alissa Cheung (2. Violine), Stéphanie Bozzini (Bratsche) und Isabelle Bozzini (Violoncello) intensiv mit 15 Schülerinnen und Schülern der Komponistenklasse Dresden. Die acht- bis 17-Jährigen mehr…

10.11.2018 Uraufführungskonzert im Festspielhaus Hellerau

Streichquartett PLUS / Familienkonzert mit neuen Werken von Schülern der Komponistenklasse Dresden im Rahmen des Festivals 4:3 Kammer Musik Neu

Zwei Geigen, eine Bratsche und ein Cello, dazu Elemente wie Stimme, Mimik und Gestik bis hin zu szenischen Aktionen auf der Bühne oder Interaktion mit dem Publikum – unter dem Motto „Streichquartett PLUS“ sind 20 Uraufführungen von Schülern der Komponistenklasse Dresden und Gastschülern aus Straßburg und Hamburg zu erleben. Die acht- bis 15-Jährigen haben ihre Stücke unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin und Johannes Korndörfer den vier Musikern aus Montreal „auf den Leib“ geschrieben.

Das Streichquartett Quatuor Bozzini war seit Sommer 2017 mehrfach bei der Komponistenklasse zu Gast und erarbeitete die neuen Werke gemeinsam mit mehr…

11.11.2018 Gesprächskonzert in der Musikschule Chemnitz

Streichquartett PLUS / Familienkonzert mit neuen Musik-Geschichten der Komponistenklasse Dresden im Rahmen der Reihe „Klangwerk – Neue Musik“

Zwei Geigen, eine Bratsche und ein Cello, dazu Elemente wie Stimme, Mimik und Gestik bis hin zu szenischen Aktionen auf der Bühne oder Interaktion mit dem Publikum – unter dem Motto „Streichquartett PLUS“ sind 20 Uraufführungen von Schülern der Komponistenklasse Dresden und Gastschülern aus Straßburg und Hamburg zu erleben. Die acht- bis 15-Jährigen haben ihre Stücke unter Anleitung der Komponisten Silke Fraikin und Johannes Korndörfer den vier Musikern aus Montreal „auf den Leib“ geschrieben.

Das Streichquartett Quatuor Bozzini war seit Sommer 2017 mehrfach bei der Komponistenklasse zu Gast und erarbeitete die neuen Werke gemeinsam mit mehr…

18. bis 23.2.2018 Winterkurs in Limbach

In das neue Jahr startete die Komponistenklasse Dresden mit ihrem Winterkurs vom 18. bis 23. Februar 2018 im Gästehaus des Ritterguts Limbach (bei Wilsdruff).

Die komponierenden Schüler im Alter von 8 bis 18 Jahren wurden angeleitet von den Komponisten Silke Fraikin, Johannes Korndörfer (Dresden) und Annette Schlünz (Strasbourg/Kehl). mehr…

Impressum