29.06.19 Lange Nacht der Künste

Sonnabend, 29. Juni 2019, 19 Uhr
Japanisches Palais, Palaisplatz 11, 01097 Dresden
Erinnerung an die Zukunft. Lange Nacht der Künste

Musik von Schülern der Komponistenklasse Dresden erklingt am Sonnabend, 29. Juni 2019 zur Langen Nacht der Künste im Japanischen Palais Dresden. Musiker des Ensembles „El perro andaluz“ spielen „Tag am Strand“ von Tom Seidel, „Delfine“ von Katja Steude, „Gesang der Nachtigall“ von Hannah Katterfeld und „Die Wanderspinne“ von Hannes Kerda. Das Ensemble AuditivVokal singt Stücke von Schülern der Kompositionsworkshops von Annette Schlünz am Konservatorium Straßburg. Außerdem sind Werke von Luciano Berio, Tobias Schick, Hartmut Dorschner zu erleben.

Die Sächsische Akademie der Künste lädt ein zu einer Reise in die Vergangenheit der Zukunft. Texte bekannter und vergessener Zukunftsvisionen folgen auf Klänge einer Musik, die selbst in die Debatte um die Zukunft eingreift. Filmszenen wechseln sich ab mit Bildern, wie sie nur der Tanz bereithält und Verschwörungstheoretiker streiten sich mit Astrologen um das Wort. Dies alles findet statt in den Räumen der Ausstellung „Die Erfindung der Zukunft“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Japanischen Palais, die vom 09.05.2019-08.09.2019 zu sehen ist.

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Mitgliederversammlung 2019 der Sächsischen Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Eintritt frei.

Impressum