16.06.19 Pinguin-Aktion im Opernhaus Chemnitz

Unter dem Titel „Tiger, Pinguin, Burggespenst & Co“ ging am 16. Juni 2019 ein ganz besonderes Familienkonzert mit der Robert-Schumann-Philharmonie über die Bühne des Opernhauses Chemnitz. Der junge Dirigent Jakob Brenner – seit 2016 an den Theatern Chemnitz tätig und zu Beginn dieser Spielzeit zum Kapellmeister ernannt – führte musikalisch und moderierend durch das Programm, das traditionsgemäß durch Kompositionen von Schülern der Komponistenklasse Dresden bereichert wurde.

Im Rahmen der Neue-Musik-Kids-Reihe erklangen vor einem begeisterten Publikum sowohl Orchestermusik wie „Am Lagerfeuer“ von Helene Scharfe (geb. 2003), mit dem sich die junge Komponistin 2018 für die Teilnahme an der Orchesterwerkstatt in Halberstadt qualifiziert hatte, als auch kammermusikalisch besetzte Werke wie „Der Tiger“ von Jonas Kerda (geb. 2007), „Zwei gute Freunde“ von Tom Seidel (geb. 2006), „Lülü, das Burggespenst“ von Katja Steude (geb. 2007) und „Das Stück mit dem Joker“ von Anton Zeißig (geb. 2007). Die jugendlichen Komponisten nahmen auf dem Bühnen-Sofa Platz und gaben im Gespräch mit dem Dirigenten Einblicke zur Idee und Entstehung ihrer Stücke. Einer der Höhepunkte war die Uraufführung der auf Wunsch der Chemnitzer Musiker entstandenen „Pinguin-Aktion“ für Flöte, Klarinette, Violine und Kontrabass des zwölfjährigen Richard Zeißig.

Auch Werke der Chemnitzer Komponisten Henry Berthold (1933-1987) und Hans Helfritz (1902-1995) sowie eine Bearbeitung von Bernd Alois Zimmermann (1918-1970) erwiesen sich als spannende Beiträge im Programm dieses NeMuKids-Konzerts. Unter Brenners Leitung erlebten zudem „Weg zu mir – Meditation für Orchester“ des ehemaligen Schülers der Komponistenklasse Jan Arvid Prée (geb. 1998) sowie „Gib mir diesen Fremden“ des Griechen Giorgos Kyriakakis (geb. 1967) ihre Uraufführung. Bei letzterem ließ der Komponist das gesamte Publikum durch verschiedene Sound-Aktionen wie Klatschen, Flüstern und Singen mitwirken. Die Besucher des Familienkonzertes folgten mit spürbarem Vergnügen den dirigentischen Anweisungen – ein gelungener Abschluss dieser ausschließlich von Neuer Musik geprägten und sehr gelungenen Familienmatinee.

Bleibt zu hoffen, dass die von der Geigerin Mechthild Winkler und Musikern der Robert-Schumann-Philharmonie mit bewundernswertem Engagement gestaltete NeMuKids-Reihe in Kooperation mit Schülern der Komponistenklasse Dresden auch in den nächsten Spielzeiten mit Konzerten im Opernhaus Chemnitz zu erleben ist. sf

 

2019-06-16_Programmheft NeMu-Kids

Impressum